Wiedehopfweg ist gesperrt

Zwei Touren erschließen Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen in der ehemaligen Bergbaulandschaft um Schlabendorf: der Wiedehopfweg den südlichen und der Schellentenweg den nördlichen Teil. Durch junge Wälder geht es zu den neu entstandenen Bergbauseen. An manchen wird noch saniert und erinnern vegetationslose Uferböschungen an ihren Ursprung. Anderen sieht man ihre Entstehung kaum noch an, hier tobt das (Vogel-) Leben, wird geangelt und gesegelt.

Weitere Informationen: im Faltblatt Neues Leben nach der Kohle

⇒Achtung: Wegen Baumaßnahmen ist der Wiedehopfweg zwischen Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen und Fürstlich Drehna bis Dezember 2020 gesperrt!

 

Wiedehopfweg 

  • Länge: 21 Kilometer

  • Wegemarke: Wiedehopf auf hellgelbem Grund

  • Strecke: Zinnitz – Schlabendorfer See - Schlabendorf - Heinz Sielmann Naturparkzentrum Wanninchen – Bergen – Stiebsdorfer See – Fürstlich Drehna

  • Hinweis: Aufgrund der Sperrung von Teilbereichen der Bergbaufolgelandschaft "endet" der Wiedehopfweg zur Zeit in Fürstlich Drehna. Es besteht aber die Möglichkeit über unmarkierte Feldwege oder Landstraßen über Tugam und Mallenchen zurück nach Zinnitz zu gelangen (gesamt ca. 33 Kilometer) 

Adresse

Marina Schlabendorf
15926 Luckau OT Schlabendorf

Zieladresse

Fürstlich Drehna

Gebiet

  • Naturpark Niederlausitzer Landrücken

Kategorien

  • Radwanderrouten

Zielgruppen

  • Familien & Kinder
  • Junge Leute
  • Senioren