Presseinformation "Wie schmeckt der Barnim? – Wettbewerb um den Naturparkhonig des Jahres erlebt Relance"

Honigbienen sammeln Nektar und Pollen im Umkreis von nur wenigen Kilometern rund um ihren Stock. Das Produkt des Sammlerfleißes, der Honig, bildet einen Geschmacksabdruck dieser Landschaft.Der Naturpark Barnim zeichnet sich durch eine Vielzahl von Landschaftsformen und eine reiche Flora aus - entsprechend charakteristisch und nuancenreich ist der Geschmack der Honige aus dem Naturpark Barnim.

Wie der Barnim im Jahr 2022 schmeckt, wird die Jury des Honigwettbewerbs ergründen. Nachdem im Vorjahr der inzwischen traditionelle Naturpark-Honigwettbewerb wegen des plötzlichen Todes seines Begründers und Organisators, Ulf Winkler, ausgefallen war, gibt es in diesem Jahr in Kooperation des Naturparks Barnim mit den Imkervereinen Bernau, Eberswalde und Finow eine Neuauflage dieses beliebten Wettbewerbs.

Weiterführende Informationen zum Wettbewerb 2022

Teilnahmebedingungen:

• Der Honig muss von Bienen, die im Naturpark Barnim stehen, stammen und im Wettbewerbsjahr produziert worden sein.

• Jeder Imker darf nur einen Honig zum Wettbewerb einreichen.

• Es wird um die Abgabe von drei Gläsern gebeten: Zwei 250 Gramm-Neutralgläser mit PE-Deckel ohne Etikett (für die Honiganalyse und die Verkostung), ein Glas in der Aufmachung, wie es die Imkerin/der Imker in den Verkehr brächte. Die beiden Neutralgläser können von den Veranstaltern bezogen wer-den.

• Die Teilnehmenden werden um einige kurze Angaben zu ihrer Imkerei gebeten: Ort des Bienenstandes, Beutenform (zum Beispiel Hinterbehandlung, Magazin), Anzahl der Wirtschaftsvölker.

• Die drei Honiggläser können über die Imkervereine oder in der Naturparkverwaltung in Wandlitz (Breitscheidstraße 8, 16348 Wandlitz) abgegeben werden.

• Honige für den Wettbewerb können bis zum 31. Juli eingereicht werden.

Alle Teilnehmenden erhalten eine Vollanalyse (Sinnenprüfung, Wassergehalt, Invertase, Pollenanalyse, Zuckerspektrum) vom Honiglabor des Länderinstituts für Bienenkunde Hohen-Neuendorf.

Alle Honige, die den DIB-Kriterien entsprechen, werden zu der Verkostung durch eine unabhängige, prominent besetzte Jury zugelassen, die den Honig nach ihrem Geschmack beurteilt und drei „Naturparkhonige des Jahres“ kürt.

Die drei so ermittelten Preisträgerinnen oder Preisträger werden mit Urkunden geehrt, die auf dem Naturparkfest am 3. September 2022 im Forstbotanischen Garten in Eberswalde überreicht werden.Der erste Platz bekommt zudem einen Wanderpokal verliehen.

Kontakt:

Imkerverein Bernau: Torsten Postier, torsten(at)postier(dot)de, Jens Kühne, jens.kuehne-biesenthal(at)gmx(dot)de,

Imkerverein Eberswalde: Tom Würfel, schleusenhonig(at)posteo(dot)de,

Imkerverein Finow: Maria von Schledorn, schleusenhonig(at)posteo(dot)de,

Naturparkverwaltung Barnim: np-barnim@lfu.brandenburg.de.

Gebiet

  • Naturpark Barnim

Meldung vom 31.03.2022