16. Kleiner Naturschutztag am 22. Februar in Neuglobsow

Auch in diesem Jahr findet der Kleine Naturschutztag wieder statt. Veranstaltungsort der ganztägigen Tagung ist am 22. Februar das Stechlinseecenter in Neuglobsow. Mit über 170 Teilnehmer:innen konnte die Veranstaltung im Stechlinseecenter in 2023 im Vergleich zu den Vorjahren auf ein stabil hohes Interesse setzen.

Naturschutz sichert unsere Lebensgrundlagen und ist zugleich eine wichtige Investition in unsere Zukunft!

Neben dem klimaneutralen Umbau von Energiewirtschaft, Infrastruktur, Landnutzung und Industrie ist die Erhaltung der biologischen Vielfalt ein gleichrangiges Ziel. Den Verlust der Biodiversität aufzuhalten, ist unsere wichtigste Aufgabe.

Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir die Menschen im Naturpark dafür begeistern und Maßnahmen für den Biotop- und Artenschutz umsetzen. Darüber werden wir auf unserer Jahrestagung berichten und gemeinsam mit Ihnen diskutieren.

Auf der ganztägigen Veranstaltung werden die Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen und ehrenamtlicher Kartierungen sowie Projekte des Naturparks und seiner Partner vorgestellt und diskutiert.

Hier geht´s zum Anmeldeformular (pdf, 0,3 MB)!

Programm

8.30 Uhr - Einlass und Begrüßungskaffee

9.30 Uhr - Aktuelles im Naturpark

                      Mario Schrumpf, Teamleiter Naturpark Stechlin-Ruppiner Land, Menz

9.40 Uhr - Fischereiliche Maßnahmen zur Förderung der Bestände von Armleuchtergewächsen im E+E-Vorhaben „Chara-Seen“

                      Rüdiger Mauersberger, Förderverein Feldberg-Uckermärkische Seenlandschaft, Templin

10.10 Uhr - Neubewertung und Therapien für den Großen Stechlinsee - Was ist machbar?

                      Heribert Rustige, ARGE Akut Umweltschutz Ingenieure, Biesenthal – LSI Limnological Solutions International, Hamburg - GbSt Kratzeburg –

                      FWR Freshwater Research, Baysville, Ontario

10.40 Uhr - Kaffeepause

11.10 Uhr - Moor muss nass! LIFE-Wiedervernässungsprojekte im Biesenthaler Becken & Häsener Luch

                      Jonathan Etzold, Nationaler Koordinator LIFE Multi Peat, NABU e.V., Berlin

11.40 Uhr - Genehmigungspraxis von Kleingewässerrevitalisierungen

                      Christian Paepke, Landkreis Oberhavel, Fachdienst Wasserwirtschaft, Oranienburg

12.00 Uhr - Mittagspause - Kleiner Imbiss – siehe Anmeldung

13.00 Uhr - Auf leisen Pfoten - Die Rückkehr der Wildkatze im Land Brandenburg

                      Jens Teubner, Landesamt für Umwelt, Naturschutzstation Zippelsförde

13.20 Uhr - Warum sind aquatische Pilze für den Naturschutz wichtig?

                      Hans-Peter Grossart, Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), Stechlin

13.40 Uhr - Ein EU-Life-Projekt zum Schutz der Bachmuschel (Unio crassus)

                      Michael Zauft, NaturSchutzFonds Brandenburg, Potsdam

14.10 Uhr - Tee- und Kaffeepause

14.40 Uhr - Sternenpark contra Lichtverschmutzung in der Kyritz-Ruppiner Heide

                      Andreas Hänel, Osnabrück

15.00 Uhr - Tatort Straßenbeleuchtung Neuglobsow

                      Gregor Kalinkat, Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), Berlin

15.20 Uhr - Das Haus vom Acker - Effektiver Klimaschutz durch Nutzhanfanbau in Nordbrandenburg

                      Gerhard Richter, Landschaftspflegeverband Prignitz-Ruppiner Land e.V., Wittstock/Dosse

15.40 Uhr - Resümee und Ende der Veranstaltung

Gebiet

  • Naturpark Stechlin-Ruppiner Land

Meldung vom 24.01.2024