Bauchige Windelschnecke

Die Bauchige Windelschnecke (Vertigo moulinsiana) hat in Deutschland ein zerstreutes Vorkommen. Deutschlandweite Schwerpunkte sind Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg. Neben Irland und Südengland hat Deutschland die einzigen intakten Populationen und daher auch eine hohe Verantwortung für die Art. In Brandenburg kommt die Art südlich von Berlin nicht vor.

Der Lebensraum der Bauchigen Windelschnecke ist der sumpfige Verlandungsbereich stehender Gewässer. In Brandenburg besiedelt sie feuchte, meist kalkreiche Niedermoorflächen. Man findet sie häufig auf Großseggen oder ähnlichen senkrechten Strukturen. Dort wachsende, niedere Pilze bilden ihre Nahrung. Sie ist mit 2,5 cm die größte Windelschnecke in Mitteleuropa und reagiert empfindlich auf strenge Winter.

Durch ihre hohen Lebensraumansprüche ist sie anfällig gegenüber Veränderungen. Die größte Gefährdung entsteht aber durch die Zerstörung ihrer Habitate. Hierfür sind Grundwasserabsenkungen und das Trockenlegen von Feuchtgebieten Hauptursachen. Die Bauchige Windelschnecke steht nach Bundesnaturschutzgesetz und nach der europäischen FFH-Richtlinie (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie, Anhang II) unter Schutz.

Weitere Informationen zur Bauchigen Windelschnecke finden Sie auf der Seite des Landesamtes für Naturschutz Brandenburg.

Bauchige Windelschnecke

Gebiet

  • Naturpark Barnim
  • Biosphärenreservat Spreewald
  • Naturpark Stechlin-Ruppiner Land
  • Naturpark Schlaubetal
  • Naturpark Uckermärkische Seen

Kategorien

  • Natura 2000
  • Weichtiere