Wildnisentwicklungsgebiet Streganz

Das Gebiet „Streganz“ des Nationalen Naturerbes ist ein ehemaliger militärischer Übungsplatz. Durch das 4142 Hektar große Gebiet führt der Flusslauf der Dahme.

Die Fläche ist überwiegend durch Wald geprägt. Anteilig sind halboffene Hanglagen mit Sandtrockenrasen, Dünen, Moore und Heidegebiete vorhanden. Auf dem überwiegenden Teil dominieren Kiefernforste trockener und nährstoffarmer Standorte, von denen sich bereits größere Abschnitte im Stadium der Naturverjüngung befinden. Eingestreut sind weiterhin naturnahe Flechten-Kiefernwälder und Trauben-Eichenwälder. Im Bereich der "Katzenberge" finden sich zudem Eichenwälder mit einem sehr altem Baumbestand.

Schutzgebiete innerhalb des Naturerbegebiets Streganz:

  • Naturschutzgebiet und Fauna-Flora-Habitat-Gebiet "Katzenberge"

  • Fauna-Flora-Habitat-Gebiet "Streganzer Berg"

  • Naturschutzgebiet und Fauna-Flora-Habitat-Gebiet "Streganzsee-Dahme und Bürgerheide" (anteilig)

  • Fauna-Flora-Habitat-Gebiet "Groß Schauener Seenkette" (anteilig)

Durch das Nationale Naturerbegebiet "Streganz" führt der Dahmeradweg. Beidseitig des Trassenabschnitts zwischen Prieros und Hermnsdorfer Mühle gibt es repräsentative Einblicke in das großräumige Waldgebiet. Im Bereich der Katzenberge erinnern zwei Gedenksteine an das frühere königlich-kaiserliche Jagdgebiet 300 Jahre Nachhaltigkeit.

Gedenksteine in den Katzenbergen

Nationales Naturerbe - Bundesamt für Naturschutz (BfN)

Adresse

15754 Prieros

Gebiet

  • Naturpark Dahme-Heideseen

Kategorien

  • Wildnis