Knabenkräuter (Dactylorhiza)

Die Gattung der Dactylorhiza umfasst rund 40 Arten und gehört zu der Familie der Orchideen. Da sich das Verbreitungsgebiet von ganz Mitteleuropa bis weit nach Asien erstreckt, finden sich einige der Arten auch im Land Brandenburg. Im Naturpark Westhavelland kommen das Breitblättrige Knabenkraut (Dactylorhiza majalis) und das Steifblättrige Knabenkraut (Dactylorhiza incarnata) vor. Die Pflanzen bestehen aus einer unterirdischen Knolle mit Wurzelwerk. Aus dieser wächst in jedem Frühjahr eine Blattrosette und nach meist mehrjähriger Wachstumszeit jährlich eine Blüte, bestehend aus vielen Einzelblüten. Die Farben der filigran gezeichneten Blüten reichen von hell- bis kräftig rot. Selten sind auch weiße Exemplare dabei. Die gebildeten Samen sind winzig klein und keimen nur in Symbiose mit speziellen Pilzen, der ihnen die Nährstoffaufnahme ermöglicht. Diese Tatsache und der Umstand, dass die meisten Orchideen nur auf sehr speziellen Böden gedeihen, haben ihre Bestände stark zurückgehen lassen. Die Kultivierung der Standorte für die intensive Landwirtschaft haben viele ehemalige individuenreiche Standorte zerstört. Daher stehen alle Arten der Knabenkräuter in Deutschland unter strengem Naturschutz. So werden auch im Naturpark Westhavelland die wenigen verbliebenen Standorte angepasst und sehr extensiv bewirtschaftet. Das heißt ohne Umbruch und Neuansaat, Dünger oder Herbizide und erst nach der Samenbildung. Biologen, die Naturwacht und Mitglieder des NABU-Regionalverbandes Westhavelland kontrollieren regelmäßig die Standorte, um eventuellen Veränderungen entgegenwirken zu können.

 

Foto: Steifblättriges Knabenkraut (Dactylorhiza incarnata), P. Haase

Gebiet

  • Naturpark Westhavelland