Was lebt denn da im Naturpark?

Die Naturwacht-Ranger im Naturpark Dahme-Heideseen sind regelmäßig im Gelände und erfassen bei ihrer Arbeit bemerkenswerte Tier- und Pflanzenarten. In loser Folge wollen wir aktuelle Funde vorstellen.

Hochmoorbläulinge im Moor am Förstersee

Auf der Suche nach Pflanzenarten im FFH-Gebiet Dubrow hat Hannes Hause mehrere Exemplare vom Hochmoorbläulinge (Rote Liste von Brandenburg: vom Aussterben bedroht) am Försterseen fliegen gesehen. Das Vorkommen dieses Schmetterlings zeigt an, dass die Wasseraufstauungsmaßnahmen am Förstersee den Tieren und deren Lebensraum geholfen haben. Es wird ihnen jetzt sogar besser gehen, da Kiefern und Erlen über den Schnabelried-Moosbeeren-Komplexen im Zwischenmoor teilweise abgestorben sind und das Moor ja generell von der Wasserhaltung profitiert.

 

Seltene Käfer im Dahmetal

Auf der Suche nach xylobionten Käfern im FFH Dahmetal saß an einer abgestorbenen Alteiche bei Teurow ein lebender Veränderlicher Edelscharrkäfer (Rote Liste von Brandenburg: vom Aussterben bedroht). Maria-Sofie Rohner hatte dort ja erst dieses Jahr Überreste eines Großen Goldkäfers (Rote Liste von Brandenburg: stark gefährdet) gefunden. Zusammen mit den Hinweisen auf Hirschkäfer haben wir einen richtigen Hotspot der xylobionten Käfer in der Teurower-Oderiner Ecke.

 

Prachtexemplar des Heldbock in der Dubrow

Ein Prachtexemplar von einem Heldbock (Rote Liste von Brandenburg: stark gefährdet, Art des FFH-Anhangs II & IV) präsentierte sich in den Abendstunden nach der Ranger-Erlebnistour in der Dubrow.

 

Wächst doch noch in den Luchwiesen: Sumpf-Knabenkraut

Das Vorkommen des seltenen, salztolleranten Sumpf-Knabenkrauts im Naturpark galt  als verschollen.  In den Luchwiesen bei Philadelphia konnten neben drei weiteren Exemplaren dieses tolle Exemplar (siehe Foto) ausfindig gemacht werden.

Gebiet

  • Naturpark Dahme-Heideseen