Tunesische Delegation zu Gast im Biosphärenreservat

Eine Delegation aus der Region Jendouba in Tunesien hat sich am 11. Juli in den Besucherzentren Burg Lenzen und Rühstädt über Umweltwildungsprojekte und die nachhaltige Tourismusentwicklung im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe - Brandenburg informiert.

Der Besuch der Gäste aus Tunesien - darunter die Leitung des Nationalparks EL Feija, der regionalen Wirtschaftsförderung und zwei Personen einer tunesischen Umweltorganisation - fand im Rahmen des Projekts „JURIK II – Entwicklung und Implementierung eines Junior Ranger Programms sowie eines Informations- und Bildungszentrums zur natur- und umweltbezogenen Jugendgruppenarbeit in der Region Jendouba im Nordwesten Tunesiens“ statt. Das Projekt wird gefördert duch Mittel des Auswärtigen Amtes im Rahmen der Deutsch-Tunesischen Transformations-Partnerschaft. Projektträger ist die European Academy for Nature and Environment (ENEA) e.V. mit Sitz in Hannover.

Gebiet

  • Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe