Neuer Naturlehrpfad im Naturpark Schlaubetal

Ein weiteres Umweltbildungsangebot bereichert seit dem 18. Mai den Norden des Naturparks. 13 neue Hinweistafeln informieren die Gäste über Flora und Fauna sowie Geschichtliches zum Planfließ bei Bremsdorf. Der alte Waldlehrpfad, der vom Landschulheim in Bremsdorf beginnend entlang des Planfließes verlief, war in die Jahre gekommen.

Die Naturparkverwaltung hat den Lehrpfad nun überarbeitet. 11 Thementafeln und 2 Eingangsschilder informieren nicht nur die Besucher auf dem zertifizierten „Schlaubetal- Wanderweg“ über naturräumlichen Besonderheiten des kleinen Bachtals, sondern dienen auch der benachbarten Jugendherberge als Grundlage bei der Umweltbildung der vielen Schulklassen, die jedes Jahr diese Einrichtung besuchen.

Neu ist auch die Auslegung als Rundkurs. Wer also mehr erfahren will über die dortigen Erlenbruchwälder und artenreichen Feuchtwiesen, die Quellen und die historische Nutzung der einstigen Klosterteiche, kann sich auf die ca. 5,5 km lange Wegstrecke begeben. Die abwechslungsreiche Landschaft mit den benachbarten Laubmischwäldern der Stiftung Stift Neuzelle stellt dabei die passende Kulisse.

Am Eingangsschild des neuen Lehrpfades eröffnete der Naturparkleiter Wolfgang Renner die Veranstaltung und bedankte sich bei den Akteuren, die den Lehrpfad nun wieder zu neuem Glanz verhalfen. Ralf Hartwig, als zuständiger Mitarbeiter für Naturtourismus und Umweltbildung in der Naturparkverwaltung war federführend bei der Gestaltung. Herr Kanowsky, Geschäftsführer der Stiftung Stift Neuzelle lobt die stabile und nachhaltige Bauweise der Tafeln. Die naturgewachsene Form fügt sich sehr gut ins Landschaftsbild ein. Auch Amtsdirektor Matthias Vogel würdigte dieses neue Angebot für den Tourismus in der Region. Der Kuratoriumsvorsitzende Herr Birkholz- Weise wünschte sich weitere solcher Angebote in den anderen Teilen des Naturparks. So arbeitet die Naturparkverwaltung bereits am nächsten Lehrpfad, der im Sommer in der Reicherskreuzer Heide eröffnet werden soll.

Die Mitarbeiter des Naturparks erläuterten im Anschluss bei der gemeinsamen Begehung des Lehrpfades die ersten Tafeln. Dabei wurde auch getestet, wie man an einigen Tafeln über den QR- Code noch zusätzliche Informationen bekommen kann. Ein Dank ging auch noch in Richtung Arbeitsförderverein „Bumerang“. Dessen Mitarbeiter halfen nicht nur beim Aufstellen der Lehrpfad- Schilder, sondern kontrollieren in regelmäßigen Abständen u.a. die Wanderwege im Naturpark. So wurden erst kürzlich wieder die blau-weißen Schilder des zertifizierten „Schlaubetalwanderwegs“ durch sie erneuert. Die Mitarbeiter der benachbarten Jugendherberge „Bremsdorfer Mühle“ freuten sich über das neue Umweltbildungsangebot vor ihrer Haustür. Wie beim Vorgängermodel wird es wieder eine Letterbox für Geo- cacher geben. Zusätzlich ist ein weiterer Earthcache in Arbeit. Dabei sollen die Geocacher keine Dose suchen, sondern vielmehr Fragen zu den geologischen Besonderheiten auf dem gesamten Lehrpfad beantworten. Eine Bestätigung ihrer Leistung erhalten sie dann über die Jugendherberge.

Gebiet

  • Naturpark Schlaubetal