Geschafft! 16 neue Kultur- und Landschaftsführer haben ihr Zertifikat in der Tasche

Die 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lehrgangs der „Kultur- und Landschaftsführer/innen Elbe/Havelniederung 2015-2016“ erhielten am Freitag in Anwesenheit des Präsidenten des Landesamtes für Umwelt Brandenburg Dirk Ilgenstein und des Landrates Thorsten Uhe ihr Zertifikat.

Besucher und Bewohner der UNESCO-Biosphärenreservate Flusslandschaft Elbe-Brandenburg und Mittelelbe sowie des Naturparks Westhavelland können nun die Angebote weiterer gut ausgebildeter Kultur- und Landschaftsführer/innen für Erlebnisführungen nutzen  – zur Mehrung von Wissen, Verständnis und Genuss der beeindruckenden Landschaft. Dies ist von großem Wert für die Sicherung der Qualität und den weiteren Ausbau hochwertiger Naturerlebnisangebote im gemeinsamen Landschaftsraum der Elbe und Havelniederung.

In fünf sehr arbeitsintensiven Lehrgangswochenenden mit Exkursionen, Vorträgen, praktischen Übungen und schriftlichen Ausarbeitungen haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des vom Bundesweiten Arbeitskreis der staatlichen getragenen Bildungsstätten im Natur- und Umweltschutz (BANU) zertifizierten Kurses auf ihre mündliche und schriftliche Prüfung vorbereitet. Bei Einhaltung bundesweiter Qualitätsstandards wurden die Inhalte dabei auf regionalspezifische Besonderheiten der Elbe und Havelniederung, etwa die Auenlandschaft, ausgerichtet. Finanziert wurde der Lehrgang aus Mittels des „Bildungsprogramms Natur und Umwelt“ des Landesamtes für Umwelt. Die Veranstaltung wurde organisatorisch durch die Kreisvolkshochschule Prignitz unterstützt.

Die frisch gebackenen Kultur- und Landschaftsführer besitzen nun die Werkzeuge um spezielle touristische Touren anbieten zu können. Zusammen mit den Partnern in den Großschutzgebieten und den Tourismusverbänden liegt der Fokus auf der gemeinsamen Vermarktung ihrer Angebote.

Gebiet

  • Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe